Mittwoch, 15. November 2017

Mann mit schwarzer Katze hat ununterbrochen Pech

Eigentlich hätte für den 46 jährigen Erwin K. aus Pech (Nordrhein-Westfalen) alles so gut laufen können, doch nachdem er vor etwa 3 Jahren zusammen mit seiner damaligen Frau ein kleines schwarzes Kätzchen namens Blacky adoptiert hatte, ging sein Leben komplett den Bach runter. Die Frau verließ ihn, sein Chef kündigte ihm und auch sonst lief es nicht wirklich gut. „Wissen sie, Anfangs blieb einfach nur meine Armbanduhr stehen oder ich hatte jede Woche einen platten Autoreifen. Darüber habe ich mir dann natürlich erst einmal keinen Kopf gemacht…“ erklärte uns der verzweifelte Mann unter Tränen. Im Laufe der Zeit seien die Vorfälle allerdings immer skurriler und auffälliger geworden, sodass der absolut nicht abergläubische Mann eben diesem Aberglauben komplett verfiel. „Es heißt das eine schwarze Katze die vor ihnen die Straße überquert Pech bringt… Anfangs habe ich nie an so etwas geglaubt, aber wohnen sie mal mit einem schwarzen Kätzchen zusammen…“ schluchzte Herr K. uns vor. Kurze Zeit später brach dann der Stuhl unter ihm zusammen und er schlug sich den Hinterkopf an einer Schrankkante derart stark an, dass er ins Krankenhaus musste. Dort wurde er allerdings aus Versehen nicht an seiner Platzwunde behandelt sondern narkotisiert und einer Geschlechtsumwandlung die eigentlich für einen anderen Patienten bestimmt war, unterzogen.
Der Schock nach dem Erwachen war natürlich groß und so dauerte es mehrere Wochen inklusive ausgiebiger therapeutischer Behandlung um Herrn… pardon… Frau Erwin K. wieder körperlich und seelisch auf die Beine zu bekommen. Zuhause angekommen, fiel ihm bzw. ihr nach eigenen Angaben allerdings erst einmal die Wohnzimmerlampe auf den Kopf und er bzw. sie musste feststellen, dass die Nachbarin die sich während des Krankenhaus Aufenthaltes um das kleine Kätzchen gekümmert habe, unter mysteriösen Umständen aus dem 9. Stock gefallen war. Als Frau K. dann kurz davor stand den kleinen süßen Blacky ins Tierheim zu geben, reagierten wir natürlich sofort und nahmen ihn vor zwei Tagen bei uns auf. Wir in unserer tierlieben Redaktion sind absolut nicht abergläubisch und der Zwischenfall mit dem Mixer und eines unserer Praktikanten heute Morgen war wirklich nur ein Zufall. Wir freuen uns sehr den kleinen Blacky von nun an als Redaktionskatze bei uns zu haben und wünschen Frau K. trotzdem weiterhin alles Gute.
Foto: concolecowgirl

Keine Kommentare: