Donnerstag, 13. Februar 2020

Orkan Sabine weht Katze das Fell weg

Sturmtief Sabine ist in vollem Gange und fegt mit immenser Kraft über uns hinweg. In bergigen Regionen kommt es zu exorbitant hohen Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Kilometern pro Stunde (In Fachkreisen km/h abgekürzt). Häuser werden abgedeckt, Bäume umgerissen, Hundehütten und Trampoline wechseln wie von Geisterhand den Besitzer und plötzlich bekommt man ohne nochmals nachzufragen von seinem Nachbar den ganzen Krempel, den man über all´ die Jahre verliehen hatte, wieder zurück... und zwar alles auf einmal und wild durcheinander... Während an unseren Flughäfen immer mehr Flüge abgesagt wurden und die Flugzeuge die sich in der Luft befanden quasi ohne Treibstoff zu verbrauchen durch die Wolken segelten, kämpfte die tapfere Feuerwehr am Boden quasi im Dauereinsatz gegen das Unwetter an. Leider war es absehbar, bis uns auch die erste Hiobsbotschaft aus dem Reich der Katzen erreichte. Genauer gesagt erhielten wir einen Leserbrief von Marianne K. aus Bonn. Die 46 jährige Glückskeksautorin erlebte am gestrigen Abend einen waren Schock, als ihr geliebter Kater Benno (Siehe Bild) plötzlich ohne Fell an ihrer Haustüre auftauchte. Der Freigänger hatte laut weiteren Zeugenaussagen nur wenige Meter von Mariannes Haus eine sehr starke Sturmböe abbekommen. Diese war scheinbar so heftig, dass sein komplettes Fehl weggeweht wurde. "Mein armer Benno!" schrieb Marianne in ihrem Leserbrief. "Wissen sie, ich hatte nie vor ihn bei diesem Wetter vor die Türe zu lassen. Doch leider wurde unsere Gartentüre durch den Sturm aus der Verankerung gerissen und so konnte mein armer kleiner Schnuffi bei diesem starken Sturm nach draußen gelangen. Ich bin wirklich am Boden zerstört und habe absolut keine Ahnung was ich nun mit all´ meinen auf Vorrat gekauften Fusselrollen für Haustierhaare anfangen soll. Mein kleiner armer Benno hat ja jetzt kein Fell mehr..." schrieb sie.
Wir sind wirklich bestürzt über die fatalen Auswirkungen des Sturms und hoffen das unsere Leserinnen und Leser diesen gut und unfallfrei überstehen werden. Bitte kümmert euch um eure Liebsten und achtet darauf, das so etwas schreckliches wie im Fall Benno nicht noch einmal passieren kann.
Foto: Angeleses, ronomore, Kirgiz03, Dionhva



Keine Kommentare: